Jasmin (der falsche)…

…und leider ist das Poem eher auch nicht von Shakespeare:

Aus des Jasmin’s bescheid’nen Blüten,
die tags den Duft so sorglich hüten,
dass erst, wenn entschwand das Sonnenlicht,
aus zarten Kelchen köstliches Geheimnis bricht

Aber das Bildchen ist von mir – ich schwör, äährlich!

© e.a.brokans

© e.a.brokans

Von wem der Spruch nun eigentlich ist?
Keine Ahnung, mein Name ist s.u. und ich weiß von nichts!

© e.a.brokans

© e.a.brokans

Nur am Rande:
Ich bin kein Experte, aber irgendwie verhielt sich der Hase doch etwas merkwürdig. Anstatt das – sprichwörtliche – Hasenpanier zu ergreifen, lief er nach einer kurzen Pause direkt auf mich zu.
Unterschwellig überkam mich doch etwas Angst – na ja, sagen wir mal – ein merkwürdiges Gefühl.

Man weiß ja nie:

Advertisements

10 Kommentare zu “Jasmin (der falsche)…

  1. ach, der wunderbare jasminduft! danke dir…

    nicht nur shakespeare
    konnte
    wunderhübsch versifizieren,
    er
    auf keinem fall
    gute
    fotos schiessen (haha!!),
    aber
    der hase
    scheint
    alles und mehr
    z’vermögen (haha)

  2. Jasmin ist auf dem Foto eher nicht zu sehen (oder ist das eine deutsche Abart?). Aber die Hasenkiller kommen mir bekannt vor: die „Institutionen“ von EU, EZB und IWF, die glaubten, leichtes Spiel zu haben, den griechischen Hasen Syriza um seinen Kopf zu bringen. Liebe Grieße aus Greece!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s