Friedrich Rückert belehrt mal wieder…

Den Gärtnern:

Ich zog eine Winde am Zaune
und was sich nicht wollte winden
begann ich aufzubinden.
Und dachte, fuer mein Muehen
sollt es nun froehlich blühen.

Doch bald hab ich gefunden
dass ich umsonst mich muehte;
nicht, was ich angebunden, war
was am schoensten bluehte
sondern, was ich liess ranken
nach seinen eigenen Gedanken.

Friedrich Rückert

Photo © e.a.brokans

Photo © e.a.brokans

Zu Friedrich Rückert meint mein alter Duden:

Rückert Friedrich, *1788, +1866, dt Dichter ; Lyriker von großer Sprachgewandtheit, neigte zu virtuosem Formenspiel ohne tiefen Gehalt und zu allzu lehrhafter Tendenz; seine eigentl. Leistung ist die meisterhafte Übertragung oriental. Dichtung in die dt.  Sprache.

„Mein lieber Freund und Kupferstecher“ – stammt übrigens auch von ihm.
Und das beherrschen von, oder zumindest sich näher beschäftigten mit ca. 44 Sprachen, kann man sicherlich als „Sprachgewandtheit“ bezeichnen. Ich hab mit einer schon Probleme…

Advertisements

10 Kommentare zu “Friedrich Rückert belehrt mal wieder…

  1. Ich finde vor allem die Rückert-Lieder von Gustav Mahler sehr schön, und kann nicht bestätigen, dass er nix tief gehendes geschrieben haben soll…

    Liebe Sommersonnengrüße vom Lu

    • Ja, die Kindertotenlieder und auch die anderen Rückert-Lieder von Mahler sind schon sehr beeindruckend und bewegend.
      Rückert war halt ein Vielschreiber und das da ab und zu etwas seichtes dabei ist ist schon verständlich, der alte Duden hat in seiner Kürze(er umfasst nur 3 Bände) manchmal schon eine etwas schräge Ansicht. Deswegen poste ich die Auszüge gerne. 😉
      Ruhevordemsturmgrüße zurück.
      erich

      • Na ja, selbst bei absolut tollen Genies wie z.b. Mozart da kannst du jede Menge Musik finden, die kein Mensch hören will… Die Leute haben manchmal seltsame Ansichten, und somit auch Bűcher…
        Liebe Abendgrüße vom Lu

        • Und dann kommen noch die persönlichen Vorlieben dazu. Ich weiß z.B. dass Mozart ein Genie war, aber ich mag relativ wenig von ihm. Aber: Jeder nach seiner Façon 🙂
          Entspannte Grüße
          e.

          • Na ja, so geht’s den meisten *lächel*

            Ich bedauere das immer, da ich mich für die gesamte Musik zwischen Himmel und Erde interessiere, und das von Christi Geburt bis heute 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s