Bienchen und…

Nein, nicht Bienchen und Blümchen sondern Bienchen und Autoscheibe ist das Thema des Photos. Aber keine Angst, das Auto war geparkt und die Biene (sofern sie eine ist, ich bin da kein Fachmann) legte nur eine kurze Erholungspause ein. Das Wetter war schlecht, sie hatte ersichtlich noch keine Pollen gesammelt.

Vermutlich würde sie zustimmen:

Wärs Wetter schön,
Sprach einst ein Sommervogel;
Wärs Wetter schön, ich wollte
Zur Rose buhlen gehn.
Und ich, versetzt die weise Biene,
Gieng an die Arbeit in das Grüne,
Wärs Wetter schön!

Nicolaus Götz

Mittlerweile wissen ja alle was ein Sommervogel ist. Da fällt mir ein: schöne Grüße von Manni dem Falter. Gelegentlich wird er mal wieder vorbeischauen – nicht nur um an der Rose zu buhlen, nehm‘ ich mal an.

Photo © e.a.brokans

Photo © e.a.brokans

Aber kehren wir nochmal kurz zur Biene zurück und nehmen uns das Gedicht von Herrn v. Abschatz zu Herzen:

Non nobis solum.

Die Biene sucht nicht ihr den Honig nur allein:
Manch Mensch und Thier pflegt Gast bey ihrer Kost zu seyn.
Wer andern nicht zu Nutz anwendet seine Gaben/
Muß einen Stachel nur und keinen Honig haben.

Hans Aßmann von Abschatz

Das war’s wiedermal für heute.
Auch die Biene winkt nochmal zum Abschied:

Photo © e.a.brokans

Photo © e.a.brokans

Advertisements

12 Kommentare zu “Bienchen und…

  1. Aber sicher ist das eine Biene! Und die beiden Bienentexte sind reizvoll und der erste so passend zum verhaltenen Lenz.
    Ach ja, das Wetter: Möge es freudig-frühlingswarm und bienentauglich werden!

    Mit liebem Gruss,
    Brigitte

  2. Das Pelzchen auf dem zweiten Foto gefällt mir gut, meisten wird sie ja nur von oben fotografiert, hoffentlich bis Du ihr damit nicht zu nahe getreten☺Was haben wir ihr nicht alles zu verdanken und wie gefährdet ist sie inzwischen durch unser Handeln. Mit Wünschen für ein bienenfreundliches Osterfest Karin

  3. Neinnein, ich trete niemanden zu nahe. Da war ja auch noch die Autoscheibe dazwischen. Ich glaube sie wollte sich nur etwas ausruhen. Hoffentlich bewahrheitet sich der Spruch „Erst stirbt die Biene, dann der Mensch“ nicht. Weder für die Biene noch für den Menschen.
    Etwas wärmer dürfte das Osterfest schon sein, das würde auch den Bienen gefallen.
    Grüße zurück,
    Erich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s