Nochmal der Mond, diesmal etwas schräg angesungen von Blandine.

Photo © e.a.brokans

Photo © e.a.brokans

Die werten Damen Gerda und Stephanie machten mich in ihren Kommentaren zum letzten Beitrag auf ein wunderbares Lied aufmerksam. Die grandiose Blandine Ebinger besingt in ihrer unnachahmlichen, stimmgewaltigen Art unseren Stammtrabanten. Da bleibt kein Auge trocken und auch die Kehle will gut durchfeuchtet werden. Dieses Meisterstück der 20iger Jahre des vorigen Jahrhunderts will ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Geschrieben hat es Friedrich Holländer. Beide, Frau Ebinger und Herr Holländer, mussten Deutschland in den unseligen und unmenschlichen Jahren der braunen Diktatur verlassen. Aber immerhin überlebten sie und konnten (und wollten auch) zurückkehren

Advertisements

6 Kommentare zu “Nochmal der Mond, diesmal etwas schräg angesungen von Blandine.

  1. Sehr schön! Der werte Herr Holländer hat wundervolle Lieder hinterlassen. Eines meiner Lieblingsstücke ist: „Wenn ich mir was wünschen dürfte“ (gesungen von Herman van Veen).
    Herzliche Grüße und ein vollmundiges äh mondiges Wochenende 🙂
    Mallybeau Mauswohn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s