Das Zeit – Rad

Die Zeiten sind als wie ein Rad; sie reissen mit sich um,
Wer sich an sie henckt, machen ihn verdreht, verkehrt, krum, thum.

Friedrich von Logau
1604 – 1655

Photo © e.a.brokans

Photo © e.a.brokans

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu “Das Zeit – Rad

        • Dasselbe meine ich eigentlich auch von mir, vor allem da „Weihnachtsstress“ und andere künstlich fabrizierte Hektik fast spurlos an mir vorüber geht. Aber immer wieder lasse ich mich anstecken, meist merke ich es erst im Nachhinein, dass es ein Gang niedriger auch getan hätte.

      • Manchmal lässt sich Zeit auch anhalten, wenn man Gewohntes verändert. Z. B. die alljährliche Weihnachtshektik bewusst unterbricht, indem man sich vornimmt, einfach mal NICHT mitzumachen. Kleines Kerzlein anzünden und genüsslich einen Mandarinenpunsch schlürfen anstatt von Weihnachtsmarkt zu Weihnachtsmarkt hecheln. Hab´s ausprobiert: Zeit dehnt sich 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s