Farbfoto I

Ich fotografiere, um herauszufinden, wie etwas aussieht, wenn es fotografiert wurde.
– Garry Winogrand –

Foto © e.a.brokans

Foto © e.a.brokans

Das Foto ist im übrigen wirklich ein Farbfoto und nicht bearbeitet, nur marginal beschnitten.

Advertisements

14 Kommentare zu “Farbfoto I

  1. Interessantes Foto. Dass es ein Farbfoto ist, sieht tatsächlich nur der, der ganz genau hinschaut. Und selbst da könnte man es noch für monochrom halten …

    LG Marina

  2. Aber ja, doch ….. man erkennt den braunen Farbanteil! ^^ Abgesehen davon, Erich, ich finde das Motiv eigenartig spannend! Gerade weil nicht viele Farben ablenken, „klebt“ man förmlich am Detail und an Strukturen.
    Was das Zitat von Winogrand angeht, ich stimme dem absolut zu. Nicht ausschließlich aus diesem Grund fotografiere ich, das nicht, nur es reizt wirklich, die oft unerwartete Wirkung des fertigen Fotos zu erleben. Manches ist zwar einfach nur gefühlt lasch, die Farben nicht so intensiv, wie kurz vorher real erlebt. Doch ich habe es auch sehr häufig so empfunden, dass ein Szenario später auf dem Bild völlig anders wirkte (intensiver, positiver, detaillierter, kompletter etc.) als das Auge es vorher wahrgenommen hat. Es hat manchmal nicht die Gesamtheit gesehen oder das Verhältnis der Dinge zueinander.

    LG Michèle

    • Herzlichen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar.
      Genau so ist es. Ich will sowieso nicht die „Wirklichkeit“ ablichten, diese dient eigentlich nur als Grundstock oder Idee für das spätere Bild: Ich bin dann immer sehr gespannt was ich dann daraus entwickeln kann. Eher selten habe ich vorher eine Idee oder einen Plan. Meist sieht das Auge etwas und das Hirn versucht es umzusetzen. Das hört sich jetzt vielleicht etwas merkwürdig an, aber um mit dem, großen Lewis H. Hine zu sprechen: „Wenn ich die Geschichte mit Worten erzählen könnte, bräuchte ich keine Kamera herumzuschleppen“
      LG Erich

  3. Spontan auf den ersten Blick erinnert mich das Foto an Krieg, an durch den Schlamm watende Soldaten, Zerstörung und graues Einerlei.
    Wahrscheinlich ist es ein Wegstück, eine Wiese?
    Solche Ideen kommen halt Nichtfotografen in den Sinn.
    Guten Morgen wünsche ich -:)))

    • Ach nicht doch, ich denke hier eher an Urschlamm, Beginn des Lebens o.ä. .
      Zur Auflösung: guck mal rüber auf die twitter / Instagram – Seitenleiste. 😉
      Guten Morgen und ein schönes Wochenende zurück nach oben.
      LG Erich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s