Wernisaasch

Manni F. fühlte sich unwohl. Nun ja, er hatte eine persönliche Einladug vom Künstler selber bekommen. Aber vermutlich auch nur weil er  A. B. Bruchhaus – oder Aebbi, wie er sich jetzt nannte – in Jugendjahren einmal aus der Klemme geholfen hatte. Oder war es nur sein einigermaßen ausgeglichenes Bankkonto, welches man einlud?

Hilflos stand er vor dem Bildern und suchte verzweifelt nach einem prägnantnen Satz für den unwahrscheinlichen Fall, dass irgend jemand seine Meinung zu einem der Bilder hören möchte.  Aber von ihm nahm in dieser mit Geld, Testosteron und teurem Parfüm angereicherten Luft ohnehin niemand Notiz. Wie gut, dass es Sektgläsern gab. Es war schön sich an ihnen festhalten zu können.

Oh, jemand sprach ihn an…

„…“

„Ja, herrliches Wetter heute.“

Abbruchhaus I
(Foto © e.a.brokans)

 

Advertisements

15 Kommentare zu “Wernisaasch

  1. Ja, ja, an manchen Vernissagen ist es von Vorteil, übers Wetter zu reden.
    Toll, diese Situationskomik!
    Ein Lächeln und einen lieben Gruss,
    Brigitte

  2. Wernisasch-Gespräche sind nicht einfach. Bitte nicht stören der Farbrausch bringt mich in Wallungen oder ich muss mich auf die Poesie des Bildes konzentrieren…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s