Ausgeblüht


Was ist Leibesschönheit? Was ihr Prangen?
Was ist Lilienhals und ringelnd Haar?
Was sind Purpurlippen, Rosenwangen,
Schwanenbrust und schimmernd Augenpaar?
Blumen sind sie, gestern aufgegangen,
Heut verwelkt, verstoben morgen gar.
Unvergänglich sind des Geistes Schimmer;
Seine Blüthe welkt – sein Kelch verduftet – nimmer.

Gotthard Ludwig Kosegarten / An Christiane von Smiterlöwe (Ausschnitt)

Foto von mannigfaltiges

Werbeanzeigen

9 Kommentare zu “Ausgeblüht

  1. Nomen est omen. Kosegarten und Smiterlöwe , da kann ja nur so ein Gedicht herauskommen, in dem sich prangen, Wangen, aufgegangen reimen und verwelkte Blumen dem unvergänglichen Geistesschimmer tröstlich gegenüber gestellt werden. War das Fräulein Smiterlöwe schon so verblasst?

      • ts ts ts, dann ist es vielleicht ein fake? Ich sollte wohl noch ein anerkennendes Wort zu deinem Foto sagen, das zur Atmosphäre des Gedichts wundervoll passt.

        • Ach was, von wegen fake, die Jahrhunderte decken so manches interessante zu (vielleicht sollte man das Wörtchen „gnädig“ noch einflechten).
          Danke für das anerkennende Wort. Es freut mich.

  2. Irgendwie erinnert mich das Gedicht spontan an meine Bienenweide – verblüht und supertrocken – aber viel Samen fürs nächste Jahr. Bin gespannt darauf was wieder kommt. Dein Foto zum Gedicht perfekt. Vergänglichkeit hat Schönheit – toll getroffen……; LG Ruth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.