Brotbacken

Wenn Winter war, hörten die Spinnräder auf zu summen, und alle [Frauen] versammelten sich um den Trog [mit dem Brotteig], betrachteten ihn und erteilten gute Ratschläge, denn bei der Geburt von Brot fanden Dinge statt, von denen nur Frauen etwas verstanden.

[Der Teig wird geformt und kommt in den Ofen]

Bald stieg ihnen ein Geruch in die Nase, der sie dazu veranlasste, ihre Gespräche zu unterbrechen. Langsam und lieblich wie eine schöne, freundliche und üppige Frau drang ein Duft aus dem Ofen hervor, erfüllt die Stube, strömte durch die Tür hinaus auf den Hof und kündete davon, dass das Brot fertig sei und hinauswolle.

(Die Ergänzungen in den rechteckigen Klammern habe ich zum besseren Textverständnis eingefügt)

Edvarts Virza 1883 – 1940
Straumêni
Ein altes Zemgaler Gehöft im Jahresverlauf
Aus dem Lettischen und mit einem Nachwort von Berthold Forssman
Guggolz Verlag, Berlin 2020

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu “Brotbacken

Ich freue mich über einen Kommentar , aber bitte vorher die Angaben zum Datenschutz beachten!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.