Blöde Frage

Das ewige Geschiss

Ist es Kunst?
Ist es keine?

Manche sch…en einfach drauf.

Zumindest bis Herr Kreisler wieder seine Kreise zieht.

Wobei ich mit Kunst natürlich nicht das Foto, sondern das abgebildete Staatsgründungsdenkmal (Ausschnitt) der Republik Österreich meine.

Herr Kreisler ist doch sicherlich allen ein Begriff.
Oder?
Wenn nicht, hier eine Gedächtnisstütze und nebenbei eine kleine Reminiszenz an den Frühling:

Advertisements

Schöne Grüße

Das Rumpsteak ist zäh und sie fror, zumindest bekam er dies zur Antwort, als er seine Gattin auf die Walhalla am anderen Donauufer aufmerksam machen wollte. Sogar der Zigarrenpaffer guckt schon neugierig, ob der groben und lautstarken Abfuhr. Diese Reise war seine Idee, stand aber von Anbeginn unter keinem guten Stern.

Wenigsten die Tochter scheint es zu genießen, auch wenn sie die  vorbeihuschenden Landschaft kaum beachtet. Ständig schreibt sie irgendwas an irgendjemanden, wohl meist Ansichtskarten. Die Abbildungen auf den Karten waren ihr offensichtlich Realität genug.

Hoffentlich vergisst sie wenigstens den Gruß an Familie Bachmann, den neuen Nachbarn, nicht. Oder hießen die Bachmair?

Ansichtskarte aus meiner Sammlung

Diese Ansichtskarte wurde um 1900 (leider ist der Poststempel verwischt) in Passau eingeworfen und am nächsten Tag dem Empfänger in München ausgehändigt.
Von dieser beliebten Lithographie gab es viele ähnliche Versionen, geändert wurde nur jeweils der Fensterblick auf die jeweiligen Sehenswürdigkeiten der Reiseroute. Wobei sich bestimmt die wenigsten Versender den Gang in den Speisewagen leisten konnten. Aber das nur am Rande.

Reif

Auf schwarzen Auen
Kalte grünblanke Mondrosen.
Scharf kristallene Sternblüten,
Und senken weißen klingenden Samen
In die weißen singenden Winde.

Streng keimen marmorkühle Myrthen,
Edelweiß aus wehem klagenden Alabaster,
Singen mit den weißen Winden:

: Eine eisblasse Mondwelle schläft
Bei den mattgrauen Wellen der Sonne …

Max Dauthendey

Foto © e.a.brokans

Totensonntag

Jener gedenken, an die niemand mehr denkt
Jener gedenken, an deren Gräbern keine Abordnungen mit Kränzen und Fahnen stehen
Jener gedenken, die keine Gräber haben
Jener gedenken, deren Namen niemand mehr nennt

Ehre ihrem Andenken.

Foto © e.a.brokans