Kriegskinder / Kriegsenkel

Ich bin froh, dieses Buch gelesen zu haben. Es gibt ja mittlerweile viel Literatur über dieses Thema, welches uns wohl nie verlassen wird. Die Kriege hören ja nie auf. Aber keines ist so persönlich und verständlich wie dieses.

Der Inhalt kurz ins Stichpunkten

  • Die Traumatas der Großeltern & Eltern und was sie in den
    Seelen der nachfolgenden Generationen anrichten können
  • Ein kurzer, allgemeinverständlicher Einblick in die Neuroepigenetik
  • Die Spurensuche des Autors und seines Vaters in Belarus und die ewige Frage,
    war Opa ein Kriegsverbrecher, hat er Schuld auf sich geladen und diese dann
    weitergegeben? Die Kapitel über „Weissrußland“ sind momentan besonders
    aktuell, vermitteln sie doch einen kurzen aber interessanten Einblick in das
    Denken und die Gefühle der dortigen Bewohner. Belarus (so sollten wir des
    nennen) litt ja als ehemaliger Sowjetstaat mit am meisten unter den
    verbrecherischen Handlungen der deutschen Invasoren.

Für mich ein wichtiges Buch.

Es gibt dazu auch einen langen Film, eine DVD mit Bonusmaterial und eine Internetseite. Aber guugeln könnt ihr ja alle.
Bildschirmfoto 2020-08-18 um 09.44.14

Das Buch:
Sebastian Heinzel
Der Krieg in mir
Welche Spuren haben die Erfahrungen der Kriegsgeneration in uns hinterlassen?
Kamphausen Media GmbH, Bielefeld 2020

Die Garbo

Kürzlich bekam ich einen Brief, dessen Briefmarke schon ein paar Jahre auf den Zacken hatte.
Der Stempel und die Marke erinnerten mich an das Strahlen der Garbo in einem alten Film. Ihre androgyne Darstellung der Königin Christina von Schweden blieb für mich unvergessen. Es war ja ein Pre-Code-Film, also durchaus sexuell aufgeladen.
Ich sah den Film ein einziges Mal, kurz vor dem Beginn meiner Pubertät (OMG…das ist ja schon mehr als ein halbes Jahrhundert her. Jessas, wie die Zeit vergeht…).

Auf der Marke guckt sie leider eher wie eine gelangweilte oder genervte Madonna.

Bildschirmfoto 2020-07-26 um 10.32.07

Marke © Deutsche Post                                                                                                                Scan by EAB

Der Film: Königin Christine (Queen Christina);  USA 1933;
Regie: Rouben Mamoulian

Die Marke: Entwurf Antonia Graschberger; Ausgabetag: 11.10.2001