Noch mal Glück gehabt.

Wie mir Manni (der Falter – ihr kennt ihn) soeben atemlos und mit zitternden Fühlern berichtete, wurde er von einem fliegendem Mitglied der Panzerknackerbande (aka Raubwürger) als mögliches Opfer beobachtet und taxiert, durfte dann aber wider erwarten unbehelligt weiter flattern. Der Schreck saß ihm noch gehörig in den Flügeln.

Denn:

Ein Schmetterling zu sein, egal in welchem Stadium, sei es als Raupe, Puppe, Falter, bedeutet, jede Sekunde mit dem Tod zu rechnen. Ein Insekt rechnet naturgemäß nicht, aber damit rechnet es doch.

(Das Zitat stammt aus dem wunderbaren Büchlein „Schmetterlinge“ von Andrea Grill  erschienen in der Reihe Naturkunden bei Matthes & Seitz; Berlin)

Photo © e.a.brokans

Photo © e.a.brokans

Advertisements

Morgenhimmelblaue Rabengedanken

Raben

Durch den blauen Morgenhimmel
Ziehen plumpe, schwarze Raben;
Wie Gedanken, schwarze, plumpe,
Durch die reine Seele ziehn.

Durch die reine Seele ziehn
Wie die plumpen, schwarzen Raben
Die Gedanken und verschwinden
In den blauen Morgenhimmel.

Detlev von Liliencron

Photo © e.a.brokans

Photo © e.a.brokans

Es könnte natürlich auch eine Krähe sein. Vermutlich ist es eine Krähe. Egal. Die sitzt immer da. Ich frag sie bei nächster Gelegenheit nach ihrer Gattung. Auf jeden Fall genießt der Vogel den Sonnenaufgang und hegt dabei bestimmt keine rabenschwarzen Gedanken.